Sie wollen sich mehr bewegen, den „inneren Schweinehund“ besiegen oder haben ein ganz konkretes gesundheitliches Thema? Als Interessent haben Sie nun den Weg zu einem Personal Trainer gefunden. Ob es aber “Ihr” Personal Trainer werden wird, muss sich erst noch herausstellen.

Professionelles Personal Training beginnt immer mit einem persönlichen Kennenlernen

Eine Zusammenarbeit wie die zwischen einem Personal Trainer und seinem Klienten kann oft so intensiv werden, dass es wichtig ist, genau zu prüfen ob sie beide zueinander passen. Stimmt sozusagen die Chemie zwischen ihnen und liegen sie beide auf einer Wellenlänge?

Stellen Sie Ihrem Anbieter doch einmal die Frage, wonach er entscheidet, ob er mit einem Kunden zusammenarbeitet. Was sind seine Kriterien? Oder nimmt er wahllos Kunden an um Geld zu verdienen? Gute Trainer müssen das nicht. Diese konzentrieren sich voll und ganz auf Ihre Kernkompetenz und arbeiten auch nur mit Klienten denen sie etwas bieten können.

Aber entscheidend ist auch, wie der potenzielle Trainer sich Ihnen gegenüber verhält. Er muss nicht gerade Meister im Knigge sein. Aber eine seriöse Bandansage, Freundliche Worte bei der Begrüßung etc. sind das Mindeste. Wirkt er authentisch auf Sie? Reagiert er auf Ihre Email oder Ihren Anruf zeitig und wie geht er dabei auf Sie ein? Hat er sich mit Ihnen und Ihrem Anliegen bereits beschäftigt bevor er Sie zurück ruft?

In jedem Fall sollten die Rahmenbedingungen einer Zusammenarbeit geklärt werden und Sie sollten verstehen, weshalb dieser Mensch Experte für Ihr Anliegen ist.
Ein Probetraining ist mittlerweile in der Angebotspalette weit verbreitet. Aber wie soll seriöse Arbeit hier stattfinden, wenn der Trainer Sie mit Ihren Stärken und Schwächen, also Ihrem Potenzial und Ihren (alten) gesundheitlichen Herausforderungen noch nicht kennengelernt hat. Dies stellt ein erhebliches Risiko für beide Seiten da. Gleichzeitig geht viel Potenzial für die gemeinsame Zusammenarbeit verloren. Eine erfolgreiche Beziehung zwischen Trainer und Kunde muss sich entwickeln. Das braucht Zeit. Aus einem One-Night-Stand wird selten eine erfolgreiche Partnerschaft.

download

Nicht nur Vertrauenssache

Kommt es dann zu einer Zusammenarbeit sollte der Personal Trainer Ihnen die Rahmenbedingungen auch in Form eines Vertrags vorlegen können. Dieser regelt Themen wie Terminvereinbarungen, Honorar, Leistungen, Gesundheitsrisiken und Chancen, Stornierungen, etc. In einer eigenen Umfrage während eines Vortrags vor Personal Trainern gaben 80% der Anwesenden an, überhaupt keinen Vertrag mit dem Kunden zu machen. Aber wie sind Sie dann abgesichert, wenn Sie beim gemeinsamen Lauftraining doch einmal umknicken? Oder der Trainer gesundheitliche Aspekte nicht abgeklärt hat und nun die Bandscheibe mehr zwickt als vorher? Dann ist es gut etwas schriftlich in der Hand zu haben.

Wo geht die Reise hin…?

Bevor es nun los geht, sollte das angestrebte Ziel für beide Seiten klar definiert sein. Hinter scheinbar einfachen Vorhaben wie:“ ich will Marathon laufen“ stecken oft tiefere Beweggründe. In diesem Beispiel könnte es sein, dass die Person es sich selbst oder anderen Beweisen möchte. Oder aber, sie versucht damit abzunehmen oder ihren Stress zu kompensieren. Es gäbe hier sicherlich noch viel mehr Gründe und alle haben ihre Berechtigung auch anerkannt zu werden. Jedoch hilft es Ihnen, in anstrengenden Momenten auf dem Weg zu Ihrem Vorhaben, am Ball zu bleiben, wenn die tatsächlichen Hintergründe bewusst sind. Der Trainer kann ebenfalls einen maßgeschneiderten Plan und damit sein Betreuungskonzept ausrichten.

Jede Veränderung im Leben hat ja auch einen Preis und damit Auswirkungen auf andere Lebensbereiche. Diese können positiv gewertet werden wie z.B. die obige Person durch das Marathontraining belastbarer im Job wird. Negative Auswirkung könnte sein, dass der Partner sich zurückgesetzt fühlt, wenn die Person statt am Esstisch nun auf der Laufrunde ist.

All dies, sollte eingehend vorab geklärt werden. Aus eigener Erfahrung kann so eine Klärung in der Personal Training Praxis sogar mehrere Stunden einer Zusammenarbeit dauern und benötigt einen erfahrenen Personal Trainer der sich auch mit diesen Themen beschäftigt.

photo-1427348693976-99e4aca06bb9

Status Quo oder ist schon alles klar?

Nun könnte es doch losgehen oder!? Nicht ganz! Sind Sie schon einmal zu einem Arzt gegangen und haben ihn darum gebeten ihre Bauchschmerzen zu beseitigen? Vielleicht. Aber hat der Arzt dann prompt den OP vorbereitet und Sie operiert? Hoffentlich nicht! Sicher hat er Ihnen erst ausführliche Fragen zu Ihrem Gesundheitszustand und vergangener Erkrankungen und der aktuellen Beschwerden gestellt. Danach hat er Sie sicher mehr oder weniger gründlich untersucht und eventuell weitere diagnostische Schritte eingeleitet.

Ein Personal Trainer geht ähnlich vor. Denn er muss genau herausfinden, wo Ihre Stärken und Schwächen liegen. Welche Muskeln sind verhärtet und verkürzt? Welche zu schwach? Liegen X- oder O-Beine vor? Ist der Blutdruck im Normbereich? Stimmt der Blutzuckerwert? Kann der Klient bestimmte Bewegungsabläufe umsetzen oder hat er Schwierigkeiten in der Koordination?

Dabei unterstützt ihn eine Vielzahl an Diagnosemethoden wie Software (z.B. von Medocheck) oder Geräte zur Status Beurteilung des autonomen Nervensystems (z.B. Vitalmonitor). Ganz wichtig dabei ist aber auch immer das fachliche Verständnis und Können des Trainers. Kann er die Werte für Sie verständlich interpretieren? Macht er sich wirklich Gedanken bei dem was er da tut? Kümmert er sich um Sie?

Ein guter Personal Trainer kann hier, wenn er eine medizinische Grundausbildung hat, sogar umfassender untersuchen als Sie es je bei Ihrem Arzt erlebt haben. Das ist ein großer Mehrwert den Sie neben einer glasklaren Zieldefinition haben können, wenn Sie mit einem Experten auf diesem Gebiet arbeiten.

So vermeiden Sie nicht nur Verletzungen und kommen Ihrem Anliegen schneller und mit großer Wahrscheinlichkeit näher. Sie nutzen diese Form der Lebensversicherung auch als gesundheitliche Vorsorge in Ihrem Leben.

Verantwortlichkeit und Individualität

Jeder Personal Trainer sollte seine eigenen fachlichen Grenzen sehr gut kennen und im Falle mangelnder Kompetenz auf einem Gebiet auch den Rat eines Arztes oder Therapeuten hinzuziehen. Unter Umständen wird er dann auch den Auftrag ablehnen und die Gründe auch transparent gegenüber seinem Kunden machen. Das ist Fairness für beide Seiten.

Personal Trainer bieten im allgemeinen Individualität. Und diese zeichnet sich auch dadurch aus, dass jeder Trainer sein eigenes Konzept in seinen Arbeitsabläufen hat. Die obigen Darstellungen sollen daher mehr ein Leitfaden und Hilfe für Sie sein, wenn Sie mit Anbietern in Kontakt treten.

Ein exzellenter Personal Trainer kann Ihnen enorme Vorteile bieten, denn er will Sie kennenlernen und auch in schwierigen Zeiten die Fahne hochhalten und ein loyaler und verlässlich-stabiler Partner an ihrer Seite sein.

Denn schließlich erhalten Sie die persönlichste Dienstleistung die ein Mensch überhaupt erhalten kann und das für das wichtigste Gut, dass Sie haben….. Ihre Gesundheit!