Alles begann Ende 2016 mit einem Anruf. Eine Kollegin hatte mich für den NEOS AWARD 2017 in der Kategorie „Bester Personal Trainer des Jahres 2017“ empfohlen. Ich entschied mich nach reiflicher Überlegung die Empfehlung anzunehmen. Normalerweise liegen mir derartige Veranstaltungen nicht besonders. Jedoch schmeichelte mir der Gedanke für meine Tätigkeiten in verschiedenen beruflichen Stationen und für das Engagement gegenüber meiner Klienten eine Auszeichnung zu erhalten. Und die Vorstellung mit meinen beiden Kindern am Abend der Preisverleihung die Bühne zu stürmen und ihnen damit vermitteln zu können, dass wenn man sich sinnvoll für Menschen engagiert und interessiert, Arbeit auch Freude bereiten kann. Das gab mir den letzten Impuls die Empfehlung anzunehmen.

Im ersten Step galt es fristgerecht ein Bewerbungsvideo in Interviewform und eine schriftliche Präsentationen des eigenen Geschäftsmodells einzureichen. Erfolgreich! Ich kam in die zweite Runde und damit unter die letzten zehn Personal Trainer in der Auswahl.

Im zweiten Step wurde die eigene Arbeit in einem einstündigen Video festgehalten. Es war eine Herausforderung authentisch und vollumfänglich sein eigenes Tun in nur wenige Minuten zu packen. Zumal am Drehtag alles passen musste. Doch Herausforderungen gehören dazu – nicht nur, um einen AWARD zu gewinnen.Daher habe ich auch diese Hürde überwunden.

Ende April kam die langersehnte Nachricht. Ich stand im Finale der letzten drei Auserwählten! Ab diesem Zeitpunkt stieg die Aufmerksamkeit um die eigene Person enorm an und damit auch die Nervosität unter uns drei Finalisten. Schließlich galt es im Juni für jeden von uns ein 20-Augen-Gespräch mit der Fachjury zu bestehen und diese von sich zu überzeugen. Gesagt getan. Am folgenden Tag sollte die Bekanntgabe auf der Personal Trainer Conference in Mainz stattfinden. Spielraum lud dazu seine langjährigsten Klienten und engsten Unterstützer in diesem Nominierungsprozess nach Mainz zum Essen ein. Mit rund 15 Personen ließen wir es uns gutgehen und genossen die ansteigende Aufregung. Ein besonderer Moment für mich und meine Lebensgefährtin Jeanette! All diese Menschen sind extra wegen mir angereist – nach Jahren der Unterstützung wollten sie etwas zurückgeben. Bemerkenswert, denn ich weiß, welch eng gestrickten Terminkalender die meisten haben. Ein Klienten-Pärchen, das ich seit über 12 Jahren begleite, bot mir an diesem Abend das „Du“ an. Ein toller Moment, auf Augenhöhe betrachtet zu werden. Als wir unsere reservierten Plätze im Saal einnahmen und der Jingle des NEOS AWARD ertönte brach der Schweiß dann vollends aus. Der Saal war mit fast 300 Personen randvoll. Nacheinander wurden die Auszeichnungen der einzelnen Kategorien wie

Produkt des Jahres

Newcomer des Jahres

Sonderpreis

Nachhaltigkeit und gesellschaftliches Engagement

Personal Trainer international

Beste Personal Trainerin des Jahres 2017

vergeben.

Die letzte Kategorie,  die Hauptkategorie „Bester Personal Trainer“ stand nach über zwei Stunden an. Innerlich kaum auszuhalten lief noch einmal der ganze Aufwand der letzten 17 Jahre vor meinem geistigen Auge ab.

Was Menschen nach außen oft wahrnehmen ist „der Künstler auf der Bühne, der gekonnt die Teller jongliert“. Was viele nicht sehen, sind die vielen zerbrochenen Teller auf dem Weg dorthin.

Das ganze Engagement und den Preis den man auf dem Weg dorthin bezahlt. Im Laufe der Jahre habe ich über 100.000€ in Aus- und Fortbildungen investiert. Stets bei den Besten ihres Fachs gelernt, oft bei den Gründern verschiedener Methoden selbst. Doch ich habe auch etwas viel wertvolleres als Geld investiert – Zeit. In der Summe viele Monate, ganze Jahre des Lernens.

Ich habe Kollegen unkompliziert dabei unterstützt, trotz drohender Insolvenz, ihr Geschäft weiter führen zu können. Andere befähigt erfolgreich in ihrer Arbeit zu werden und über zahlreiche Weiterempfehlungen einen Kundenstamm aufzubauen. Methoden die in meinem Beruf angewendet werden mit wissenschaftlichen Studien zu untermauern. Ich habe dazu beigetragen Qualitätsstandards für den Berufsverband und später für den PREMIUM PERSONAL TRAINER CLUB® zu sichern. Netzwerke und Arbeitszirkel ims Leben gerufen um den Austausch untereinander zu fördern. Schwerkranken Klienten konnte ich wieder zu Lebensqualität verhelfen. Ich habe Menschen in persönlichen Krisen zu „Unzeiten“ als Coach und manchmal auch als freundschaftlicher Berater zur Seite gestanden und ihnen damit geholfen ihre Beziehung zu retten, sich von ihr zu lösen oder ethische Krisen mit Mitarbeitern oder drohender Firmenpleiten gesund zu verarbeiten. Habe mich für die Weiterentwicklung eines Berufs eingesetzt und loyal hinter Entscheidungen und den Menschen die dafür verantwortlich sind gestanden. All dies wurde mir in den wenigen Momenten vor der Award-Vergabe bewusst und lief vor meinem inneren Auge ab. Und ich dachte: Ja, den hättest du verdient! Ich fühlte mich stolz auf das, was ich geleistet und erreichet habe, stolz auf mich.

Dann fiel der Name. Nicht meiner. Ich freue mich aufrichtig für Alexander von Hausen, der ebenso lange diesen Beruf ausübt und Opferbereitschaft sowie Einsatz genauso gut kennt und zudem eine fachliche Koryphäe ist.

Der restliche Abend bzw. die Nacht waren trotz Enttäuschung von zahlreichen, bestätigenden Gesprächen, Selfis und einer berauschenden Party bis in die Morgenstunden geprägt. Meine Klienten und Freunde haben mir ganz besondere Geschenke gemacht, doch der wohl rührendste Moment war die Aussage meiner Kinder: „Wenn du hier keinen Pokal bekommst, dann bekommst du einen von uns!“

Noch Wochen nach der Preisverleihung erreichen mich täglich Briefe, Postkarten, E-Mails und Anrufe mit Glückwünschen soweit gekommen zu sein. Die meisten Menschen davon kenne ich nicht einmal persönlich. Einige Hundert sind es mittlerweile.

Die schönsten Statements möchte ich hier teilen, denn für mich ist jedes einzelne wie ein kleiner NEOS AWARD:

Ohne dich wäre ich nicht dahin gekommen.

Für mich bist du ein sehr vorbildlicher Trainerkollege und ich hätte dir den Titel wirklich gegönnt. Vorbildlich hört sich manchmal zu wenig, zu selbstverständlich an, dabei beinhaltet es alles, was man sich an positiven Eigenschaften für einen Kollegen vorstellen kann.“

Am Samstag Abend nicht in Mainz gewesen zu sein, war echt schwer habe aus der Ferne mitgefiebert, –gezittert und auch ein kleines Tränchen verdrückt. Jetzt lass die nächsten Tage vergehen, dann wird sich Stolz, Freude und große Wertschätzung einstellen für die Top 3.

Und egal ob nun NEOS AWARD Gewinner oder Nominierter: für mich bist du ein Vorbild und eine ganz wesentliche Stütze eurer Branche und ich wünsche dir, dass du deinem bisherigen Weg treu bleibst und konsequent weiter gehst. Ich finde es beeindruckend und vorbildlich, mit welcher Professionalität und Offenheit du dich engagierst und wünsche dir, dass du dafür genug zurück bekommst.

Ich habe in meinem Leben bisher nur sehr wenige Menschen kennengelernt, die so authentisch sind wie du. Und ich freue mich immer wieder darüber, dass ich mich für die Zusammenarbeit mit dir entschieden habe.“

Diese unglaubliche Loyalität und Bestätigung durch meine Klienten, Kollegen, Freunde sind ein wunderbarer Lohn. Ein weiterer schöner Nebeneffekt sind Anfragen zu TV-Produktionen, der Industrie und Verlage sowie die Präsenz gegenüber Menschen die meine Dienstleistung noch nicht kennen.

Mit etwas Abstand, bleibt für mich das Fazit, die eigene Energie zukünftig ausgewählter einzusetzen und mir weiterhin selbst treu zu bleiben. Ein Prozess den ich hier neu erfahren durfte.

 

Timo Bartel