Sie befinden sich in einem ersten Gespräch mit einem Personal Trainer. Sie beide haben sich gerade kennengelernt und die ersten Schritte einer möglichen Zusammenarbeit besprochen. Nun sind sie beide dabei angekommen die Rahmenbedingungen und damit auch die heikle Frage nach dem Honorar anzusprechen. STOP! Wie geht es Ihnen gerade jetzt in diesem Moment? Das ist eine ernst gemeinte Frage!

Macht der Gedanken

Wenn es um das Thema Geld geht, fühlen sich Menschen im Allgemeinen nicht besonders wohl in ihrer Haut. Das liegt an schlechten Erfahrungen und unbewussten Glaubenssätzen wie z.B. „über Geld spricht man nicht“. Aber machen Sie sich keine Sorgen, Personal Trainer haben ebenfalls ein ungutes Gefühl das Thema anzusprechen. Jedoch ist es die Grundlage dafür, dass sie beide zusammenkommen und der Trainer mittel- bis langfristig sein Geschäft betreiben kann. Ein professioneller Kollege wird das Thema von sich aus ansprechen oder kann zumindest souverän damit umgehen, wenn Sie das tun.

3ZT9TZDRTB

Blühende Fantasie

Welche Vorstellungen haben Sie eigentlich? Welchen Betrag möchten Sie in sich und Ihr Anliegen investieren? Ausgehend von diesem Betrag ergeben sich verschiedene Optionen mit einem Personal Trainer zu arbeiten. Klären Sie diese Frage für sich, bevor Sie mit dem Trainer in Kontakt treten bzw. über das Honorar sprechen. Ein seriöser Anbieter wird Ihnen hier ein entsprechendes Angebot unterbreiten oder den Auftrag nicht annehmen. Somit ersparen Sie sich spätere Enttäuschungen.

Lebensnotwendig

Haben Sie auch eine Vorstellung davon, welchen Betrag ein Personal Trainer pro Stunde in Deutschland verlangt? Die Spanne reicht von 15€ bis zu 250€. Gehen Sie davon aus, dass ein Trainer der seinen Job in Vollzeit und damit ernsthaft betreibt umsatzsteuerpflichtig ist. Das bedeutet er ist verpflichtet 19% auf seinen Rechnungsbetrag aufzuschlagen und an das Finanzamt abzuführen. Alleine durch diesen Umstand erhöht sich der Betrag schon erheblich.

In einer brancheninternen Untersuchung die mittlerweile allerdings auch schon ca. zehn Jahre alt ist, wurde ein Mindestbetrag von 70€ netto für eine Stunde Personal Training erhoben. Das ist der Betrag den ein Trainer nehmen „muss“ um bei null rauszukommen. Also seine fixen und laufenden Kosten zu decken. Nun ist dieses Ergebnis heute durch Inflation etc. nicht mehr aktuell, gibt aber eine Richtung vor.

Alles was auf diesen Betrag „on top“ kommt, ergibt sich aus dem spezifischen Angebot, das der Trainer Ihnen unterbreitet. Sie möchten ja schließlich den am besten ausgebildeten, über die neuesten Kenntnisse verfügenden Personal Trainer den Sie kriegen können. Die Untersuchung befasste sich eher mit dem Standart-Maß. Dazu kommen Marktentwicklungen. Die breite Masse der Trainer bietet zunehmend Honorare weit unter 70€ an. Diese machen Ihren Job oft nebenberuflich und als Hobby.

Wie Sie dem auf die Schliche kommen, erfahren Sie in meinen Artikeln “Ihr Weg vom Interessenten zum Kunden” und “Welcher Personal Trainer passt zu mir”.

Diese Kollegen haben aus meiner Sicht zwei erhebliche Nachteile für Sie als Kunden.

  • Erstens werden diese nie die Motivation für Ihr nebenberufliches Business aufbringen können, wie ein vollkommen von seiner Selbstständigkeit lebender Kollege. Das spiegelt sich in Terminflexibilität, über Fortbildungsmaßnahmen bis hin zur Ausrüstung und Erfahrung wieder. Und genau dieses Brennen für Ihr Anliegen suchen Sie doch!?
  • Zweitens wird ein günstiger Anbieter immer eine entsprechende Anzahl an Terminen „durchziehen“ müssen um seine Kosten decken zu können. Glauben Sie im ernst ein persönlicher Trainer, also ein Trainer nur für Sie allein, kann in der sechsten oder neunten Sportstunde des Tages noch mit voller Präsenz bei Ihnen sein? Sich eventuell auch außerhalb Ihrer Termine um Recherche für Ihre Themen oder auch nur einen persönlichen Anruf bei Ihnen kümmern?

Seien Sie sich bitte bewusst, dass ein professioneller Trainer immer auch ein gewisses Honorar benötigt um das Beste für Sie zu leisten. Gute Trainer sind meist hochpreisiger, weil sie auch entsprechend nachgefragt werden. Hier können Sie also erkennen, wo sich die Spreu vom Weizen trennt.

hand-819279__180

Wertigkeit

Haben Sie sich vielleicht dabei ertappt über Kosten nachzudenken. Das ist legitim und völlig in Ordnung! Ich möchte Ihnen noch eine andere Perspektive anbieten. Ersetzen Sie doch einmal das Wort Kosten durch Investition. Sie investieren in Ihr Anliegen und das scheint so wichtig für Sie zu sein, das Sie sich dafür überwinden möchten Sport zu treiben oder die Ernährung zu verändern oder was auch immer. Es ist Ihnen wichtig! Mit einem Personal Trainer erreichen Sie nicht nur dieses Ziel, sondern Sie erhalten Ihre Arbeitskraft, verhindern möglicherweise einen Herzinfarkt oder Schlaganfall, reduzieren Medikamente und Nebenwirkungen, können mit Ihren Kindern wieder im Garten herumtollen.

Und zu guter Letzt, haben Sie einen stabilen und verlässlichen Partner an Ihrer Seite. Jemanden der, wenn Sie Ihn gut ausgesucht haben, ein offenes Ohr für Sie hat. Der Ihnen hilft zu reflektieren und sich persönlich zu entwickeln. Nennen Sie Ihn von mir aus „unverbindlicher Sozialpartner“ oder „gebuchter Lebensfreund auf Zeit“. Die Fähigkeiten und der Nutzen einer solchen Person an Ihrer Seite ist in Wert nicht messbar!

Zum Schluss kann ich mir vorstellen, dass Sie mir in vielen Dingen zustimmen. Gerade Unternehmern sind oben stehende Faktoren bewusst. Dennoch sagen Sie vielleicht, dass es so viel Geld ist, das Sie hier ausgeben. Ich bin mir jedoch auch sicher, dass Sie woanders ebenfalls viel Geld im Sinne von Kosten ausgeben und nicht als Investitionen. Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass es in erster Linie eine Frage der Einstellung ist. In zweiter Linie vielleicht tatsächlich nicht finanziell leistbar. Und dieser Umstand, dass Gesundheit heutzutage und noch viel mehr in Zukunft „teuer“ ist, sollte umso mehr zum nachdenken anregen.

Ich wünsche Ihnen für beide Seiten faire Gespräche und eine gute Entscheidung . Denn es könnte eine lebensverändernde und Wichtige für Sie sein!